14. Januar 2022: Berliner Werkstattgespräche zur Zukunft der Ernährung "Nachhaltige und faire Bodennutzung in der EU"

Digitale Konferenz am 14.01.2022, 10:00 - 12:00 Uhr

 

Nach Schätzungen der EU-Kommission sind 60 bis 70 Prozent der europäischen Böden in keinem guten Zustand. Diese Bodenverschlechterung verursacht in der EU jährlich Kosten in Höhe von 50 Milliarden Euro und schlimmer noch: die Degradierung gefährdet die Ernährungssicherheit zukünftiger Generationen. Zweifellos: Europa braucht eine zukunftsfähige Bodenpolitik!

 

Die im November 2021 erschienene Europäische Bodenstrategie nimmt den verbindlichen Schutz der Bodengesundheit, nachhaltigere landwirtschaftliche Praktiken und eine Begrenzung der Flächeninanspruchnahme in den Blick und schlägt einen „Boden-Pakt für Europa“ vor. Zudem unterstreicht sie die Notwendigkeit eines rechtsverbindlichen Rahmens für ein nachhaltiges Ernährungssystem in der EU. 

 

Slow Food Deutschland und das Institut für Welternährung möchten im Rahmen der Berliner Werkstattgespräche zur Zukunft der Ernährung gemeinsam mit Boden-Expert*innen aus Wissenschaft, EU-Kommission, Europäischem Parlament und zivilgesellschaftlichen Organisationen die Chancen für den Schutz und die nachhaltige Nutzung des Bodens in der EU ausloten.

 

Nach Impulsvorträgen von Dr. Andrea Beste, Büro für Bodenschutz & Ökologische Agrarkultur und Mirco Barbero, EU-Kommission, DG ENV-Referent für Bodenschutz und nachhaltige Landnutzung und Damiano di Simine, Legambiente & Soil4Life. folgt eine Diskussion mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments:

·         Martin Häusling, Grüne / Freie Europäische Allianz

·         Marlene Mortler, Europäische Volkspartei

·         Maria Noichl, Progressive Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament

Moderation: Tanja Busse, Journalistin und Autorin

 

Das Werkstattgespräch über die nachhaltige und faire Bodennutzung in der EU wird im Rahmen des Soil4Life Projekts gefördert und findet mit englischer Verdolmetschung statt. 

 

Interessierte können sich bei  kooperation@slowfood.de anmelden. Sie bekommen die Zugangsdaten zur Veranstaltung am 13.01. per E-mail zugesendet.

18. Januar 2022: BMU-Agrarkongress 2022

Umwelt und Landwirtschaft im Aufbruch – Die Zukunft jetzt auf den Weg bringen! - Hybridveranstaltung mit interaktivem Livestream aus dem dbb forum berlin

 

Umwelt und Landwirtschaft im Aufbruch! Eine der großen Herausforderungen in der gerade begonnenen Legislaturperiode wird es sein, Land- und Ernährungswirtschaft so zu verändern, dass wir Umwelt, Klima und Artenvielfalt schützen, Tierwohl garantieren und gleichzeitig den wirtschaftlichen und sozialen Zielen einer zukunftsfähigen Landwirtschaft gerecht werden. Es ist Zeit, diese Aufgaben zügig und gemeinsam anzugehen.

Erst vor wenigen Monaten hat die von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel initiierte Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) mit ihrem Abschlussbericht „Zukunft Landwirtschaft. Eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“ umfassende Empfehlungen und Vorschläge an die Politik für die notwendige Transformation des Agrar- und Ernährungssystems vorgelegt.  Der Bericht greift auch die Empfehlungen des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung für den Umbau der Tierhaltung in Deutschland auf. Beiden Gremien ist es gelungen, über die verschiedenen Akteursgruppen hinweg ein gemeinsames Verständnis von Herausforderungen und Zielen zu erarbeiten, die Grundlage für einen Gesellschaftsvertrag zu einer nachhaltigen Agrar- und Ernährungswirtschaft sind. In diesem bislang sehr umstrittenen Politikfeld stellt ein solcher Interessenausgleich einen enorm hohen Wert dar.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit möchte dieses Momentum nutzen und gemeinsam mit Vertreter*innen aus Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Praxis und vor allem mit Ihnen über die Umsetzung der Empfehlungen der Zukunftskommission Landwirtschaft in politisches Handeln zu diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein, sich mit Fragen und Kommentaren aktiv an der Veranstaltung zu beteiligen.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie unter diesem Link.

Unsere Redner*innen sind unter anderem:
Steffi Lemke, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz, Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Virginijus Sinkevičius, EU-Kommissar für Umwelt, Meere und Fischerei (tbc); Prof. Dr. Peter Strohschneider, Vorsitzender der Zukunftskommission Landwirtschaft und Jochen Borchert, Bundesminister a.D., Vorsitzender des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung, Guido Landheer, Stellvertretender Vizeminister für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität der Niederlande und Prof. Dr. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes.

 

21.-30. Januar 2022: Internationale Grüne Woche in Berlin

 

Als Live-Event abgesagt

 

Frühjahr 2022: Weidewelt-Exkursion in den Main-Kinzig-Kreis

 
Weltweit wurden bisher mindestens fünf Rinderarten domestiziert. Neben dem Auerochsen, der Wildform unserer Hausrinder, sind dies Wasserbüffel, Yak und - in Südostasien - Banteng und Gaur.
 
Da in den letzten Jahren unsere Weidewelt-Ausflüge immer auf positive Resonanz gestoßen sind, planen wir auch in diesem Jahr wieder eine Exkursion, diesmal in den hessischen Main-Kinzig-Kreis. Im Frühjahr 2022 wollen wir die aus dem letzten Jahr verschobene Exkursion nachholen und "Auerochsen", Wasserbüffel und Yaks besuchen und von ihren Betreuern etwas über die Landschaftspflegeleistungen ihrer Tiere erfahren. Ergänzt wird die Veranstaltung durch eine kurze Weidewelt-Mitgliederversammlung.
Anmeldung unter weidewelt@aol.com erforderlich.

22. Mai 2022: Exkursion "Obstbäume, Lämmer und Insekten - das Streuobstgebiet Wingert bei Dorheim

 

Im Rahmen der von BioFrankfurt organisierten Aktionswoche "Biologische Vielfalt erleben!" bietet Weidewelt die o.g. Exkursion an. Treffpunkt ist um 14:00 am Wingert. Anmeldung unter weidewelt@aol.com erforderlich.

10.-19. Juni 2022: Hessentag in Haiger

 

„2020 war Corona, 2021 wird geimpft – und 2022 wird in Haiger kräftig gefeiert“, verspricht Bürgermeister Mario Schramm. Veranstaltungen wie dem Hessentag komme wegen der Pandemie eine große soziale Bedeutung zu. „Unser Ziel ist es, dass der 60. Hessentag in Haiger zur Herzensangelegenheit aller wird.“

Teil des Hessentags wird wieder die Ausstellung “Der Natur auf der Spur” sein, deren Ziel es ist, die Zusammenhänge zwischen der Nutzung von Natur und Umwelt für unsere Ernährung, unsere Rohstoffsicherung oder unsere Erholung und der damit verbundene notwendige Schutz der wertvollen Ressourcen aufzuzeigen.

 

25. September - 03. Oktober 2022: Landwirtschaftliches Hauptfest in Stuttgart

30. September - 02. Oktober 2022:Bundesschau Landschafe in Alsfeld

29. September 2022: Europäischer Tag der Agrobiodiversität